Capitol Reef

Früh, seeeehhhr früh fuhren wir am nächsten Morgen los. Eigentlich war der Plan einen Platz auf dem schönen Fruita Campground beim Capitol Reef zu ergattern. Da diese nur nach dem Prinzip first comes first serves vergeben werden, muss man zeitig dran sein. Ausserdem war es Freitag und am drauf folgenden Montag ein Feiertag (Memorial Day). Wir wussten also, dass unsere Chancen nicht allzu gut standen. Zumal wir unterwegs auch noch einkaufen, tanken und dumpen (Abwassertanks entleeren) mussten. Trotzdem wollten wir es versuchen und da wir ja sowieso langsam zu Frühaufstehern mutiert waren, schafften wir es um kurz nach 6 vom Campingplatz zu rollen. Unsere Aktivitäten dauerten dann etwas länger als geplant und beim Einkaufen kam es noch zu einem kurzen Schwatz mit einem älteren Amerikanischen Paar, welches den gleichen Weg wie wir im Sinn hatte. Und es kam, wie es kommen mussten. Das nette Paar war einige Minuten vor uns auf der Strasse und wer erwischte wohl den letzten Campingplatz? Wir warens nicht 😉
Egal, wir entschieden uns den angebrochenen sonnigen Tag zur Besichtigung des Parks zu nutzen. Über einen felsigen Trail gings zur Hickman Bridge. Irgendwie hatten wir wohl noch nicht genug von all den felsigen Arches und Bridges. Es war eine wunderschöne Wanderung und alle genossen es sehr.

20150522_145608-resized-960

Dannach fuhren wir nach Torrey, um dort festzustellen, dass alle Campgrounds in der näheren Umgebung ausgebucht waren (wer hätte das gedacht, am Freitag vor dem Memorial Weekend 😀 ). Die nette Dame vom Visitor Center versuchte noch den einen oder anderen CG auf dem Byway 12 (der Scenic Drive nach Escalante) anzufragen, erreichte aber niemanden. Dank einem Forum, dessen Existenz, nebenbei erwähnt, ich die halbe Planung für unsere Reise verdanke, wusste ich, dass zwischen Torrey und dem Capitol Reef ein grosser Parkplatz existiert, welcher für solche Situationen auch zum campen genutzt werden konnte. Die Einfahrt war etwas schwierig und man musste um die grossen Steinbrocken, welche mitten auf der Dirtroad lagen herumzirkeln. Dannach befand man sich dafür auf einem Platz mit Campingcharakter. Es gab Nischen und Feuerstellen und auch bereits zwei andere Camper. Im Laufe des Abends kamen nochmals etwa drei weitere dazu. So verbrachten wir einen angenehmen Abend (inkl. grillieren) und eine ruhige Nacht zum Nulltarif.

Samstag 23. Mai 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + 5 =