Canyon Lands National Park

Eigentlich sind wir jetzt schon im Arches National Park, haben mehrere Wanderungen hinter uns, davon eine von 5 km, 150 m aufwärts, mit Kindern auf dem Rücken, und eigentlich bin ich hundemüde (oder liegt das am Rotwein vom Znacht) und würde jetzt lieber schlafen. Aber da ich mit dem Tagebuch total im Verzug bin, schreibe ich jetzt trotzdem noch über Canyon Lands. Auch deswegen, weil der Park es wert ist, darüber geschrieben zu werden. Also….

…nachdem wir Mancos, beim Mesa Verde, verlassen hatten, führt unser Weg erst mal zurück durchs Farmland von Colorado und Utha nach Monticello (teilweise mit Blick auf die verschneiten Rocky Mountains) und weiter Richtung Canyon Lands National Park. Und eigentlich waren unsere Erwartungen nicht besonders. Hatten wir doch schon so viel schönes und impossantes gesehen, dass wir glaubten, uns könne so schnell nichts mehr beeindrucken. Weit gefehlt. Noch bevor wir in den Park hineinfuhren, türmten sich schon wieder die impossanten, teilweise über die Strasse überhängenden, roten Sandsteinfelsen. Und einmal mehr staunten wir schon wieder. Und auch die Kamera klickte schon wieder bevor wir überhaupt den Parkeingang erreicht hatten. Ja, hier geschrieben hört es sich vielleicht etwas langweilig an, aber es war einmal mehr…..einfach nur beeindruckend 😉

Da wir auf dem Campingplatz reserviert hatten, eilte es nicht dahin zu kommen und so machten wir erst mal einen kleineren Trail. Danach bezogen wir unseren Platz auf dem schönen Campground und bestaunten während dem grillieren das näher kommende Gewitter. Einen Blitz mit der Kamera einzufangen gelang leider (trotz Serienaufnahmen) nicht. Trotzdem, es war ein schönes Wetterschauspiel.

Am nächsten Tag liefen wir nochmals zwei Trails und hatten dabei immer die düsteren Regenwolken im Nacken. Bei der ersten Wanderung fiel der erste Tropfen just in dem Moment, als wir den Parkplatz wieder erreichten. Uff, Glück gehabt! Hier sei noch erwähnt, dass wir super mega stolz auf Nuria sind. Sie läuft bisher fast alles selbst und das mehrheitlich ohne murren und jammern 😍 . Nachdem wir auch noch den Scenic Drive abgefahren sind, entschieden wir uns, den Park einen Tag früher als geplannt zu verlassen, da die Wetteraussichten unbeständig waren und wir gesehen hatten, was wir sehen wollten. So fuhren wir an diesem Tag noch ins etwa 100 mls entfernte Moab, wo den Kindern sogar noch ein kurzes Plantschen im Pool gegönnt war (mir wäre es allerdings zu kalt gewesen – jaja, das ist noch schnell mal der Fall – , aber wie sagt man so schön, so härtet es ab 😆)

Mittwoch, 20.5.2015

Ein Gedanke zu „Canyon Lands National Park“

  1. Ach so cool!!!! Mir sind scho im hüüülende eelend will mir nur no 3nächt händ… Und Mini lieblingsbachberi isch nöd mal dehei wenn ich aachume gnüüsseds no ganz fest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + 4 =