Las Vegas und Death Valley

Also, wo sind wir stehen geblieben? Wir erreichten unseren Campingplatz mitten in Las Vegas am frühen Nachmittag. Zur Erinnerung, dies nachdem wir am Morgen noch diverse Trails im Valley of Fire durchwandert haben. So waren wir alle ziemlich geschafft. David machte sich mit den Kids auf zum Pool, während ich endlich mal wieder unseren Blogg auf einen neueren Stand brachte. Gegen Abend dann zog es uns an den berühmten Stripe, mit all den Casinos, Bars, Shows, Restaurants, verrückten Leuten, lauter Musik, gigantischen Hotelkomplexen, überhaupt grössenwahnsinnigen Gebäuden, ……! Also eigentlich perfekt für einen tollen Ausgang jedoch alles andere als passend für eine Familie mit kleinen Kindern. Nun ja, diese kleinen Kinder hatten wir nun mal und hungrig waren sie auch noch 😉 . Wer uns gut kennt, weiss natürlich, wo wir unser Dinner genossen. Jawohl, im Hardrock Café 🎸😎🎸. Oh mann, das ist ja lange her! Und waren die Portionen schon immer so gross? Egal, wir genossen es.

Anschliessend schlenderten wir noch eine Weile am Stripe entlang. Nuria und Timon kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Der Anblick einer knapp bekleideten Frau, fast nur geschmückt mit grossen roten Federn, entlockte bei Nuria gar den Begeisterungsruf: Lueged mal, lueged, ä Änte! 😂 Am besten gefiel uns aber die Wassershow beim Bellagio.

20150529_203242-resized-1024

So schnell wie an diesem Abend haben die Kinder schon lange nicht mehr geschlaffen. David auch nicht 😉

Als ich am nächsten Morgen vor der Rezeption stand um Münzen für die Waschmaschine zu wechseln, musste ich feststellen, dass diese erst in knapp 2h öffnen würde. Also gings zum gleich nebenan liegenden Kasinokomplex vom Circus Circus (ja, 2x ist korrekt). Dort liess ich mir einen Plan geben und irrte dann trotzdem erst mal in dem riesigen Gebäude umher um das sogenannte Cashier Cage zu suchen, den nur dort, so hiess es, könnte ich für 20$ Quarters bekommen. Ein bisschen deprimierend fand ich es dann schon als die nette Dame mich dann, nach einem kuren Blick auf mein Erscheinungsbild, gleich fragte, ob ich die Coins für Laundry benötige. Tja, wahrscheinlich klebte der rote Sandstaub trotz langer Dusche immer noch an mir. Und wer wechselt schon solche kleinen Beträge in einem Kasino? Und dann noch zum Waschen 😶 ???

Nachmittags war es dann an mir mit den beiden Wasserraten am Pool zu relaxen. David machte eine Fotorunde dem Stripe entlang. Ja, wirklich eine Fotorunde! Zumindest kehrte er zwar mit dem Taxi aber trotzdem mit Blattern an den Füssen zurück, was aber vielleicht auch an den für weitere Fussmärsche ungünstigen FlipFlops gelegen hat.

Später fanden wir dann ein Restaurant, welches auch einen klimatisierten Aussenbereich vorzuweisen hatte und dannach schauten wir uns, auf Nurias ausdrücklichen Wunsch hin, nochmals die Wassershow vor dem Bellagio an.

Da wir das Death Valley nur durchquert haben, hänge ich diesen Bericht gleich hier mit rein. Erst mal suchten wir vor dem Verlassen von Vegas sowieso noch ein Outlet auf, um uns noch mit ein paar Kleidern einzudecken. Nun, David brauchte diverse neue Kleider für den Job (was schon mal viiiieeeeeel Zeit in Anspruch nahm, da der Verkäufer wesentlich mehr daran interessiert war, die durch unsere herum rennenden Kidis leicht touchierten Kravatten und Kleider wieder zu richten, als sich um die Bedürfnisse meines Mannes zu kümmern), danach musste ich dringend ein paar Sommersachen für die Kinder zusammen suchen und dann….ja, dann war schon nach Mittag und wir wollten ja noch durchs Death Valley. Für mich hats also nicht mehr gereicht. Nicht mal für ein paar Schuhe. Heul! Schnief! 😭 Wehe, wenn wir nicht nochmals Zeit für ein Outlet finden! Und jetzt bloss keine Kommentare von wegen Jammern auf hohem Niveau….😝

Als wir dann endlich vom Parkplatz rollten, war es schon ziemlich spät und einen Walmart und eine Tankstelle brauchten wir auch noch. Zum Glück gibt es im Death Valley nicht allzu viel zu machen. Zumindest für uns nicht, bei gut 45° Celsius.

Und nochmals zur Erinnerung, das war vor einer Woche

20150523_101135-resized-1024

Und hier die Bilder von heute aus dem Death Valley, in Nevada:


30.5.2015

Inzwischen sind wir beim Zwischenstopp am Lake Isabella. Die Temparaturen sind genau richtig um den Pool zu geniessen…

20150531_133717(0)-resized-1024

…und nach dem vielen amerikanischen auswärts Essen endlich wieder einmal zu grillieren (obwohl Timon wohl inzwischen auch von Pommes leben könnte) 🍟 😉 :

Am Pool tauchte irgendwann eine Kindergeburtstagsgesellschaft auf, da war’s mit der Ruhe und Gemütlichkeit vorbei. Aber immerhin fehlte es ab dann definitiv nicht mehr an Wasserspielsachen. Wieder einmal mit neu gewonnen Gspändlis aus der Heimat liessen Nuria und Timon den Abend auf dem schönen Spielplatz ausklingen.

Morgen gehts in den Sequoia National Park. Sonnige Grüsse nach Hause!

31.5.2015

2 Gedanken zu „Las Vegas und Death Valley“

  1. hallo liebe familie vielen dank fuer die schoenen bilder welche erlebnisse fuer nuria und timon und sicher auch fuer euch uns geht es gut schoenes wetter und eine reise in die pirinaen viele kussi und umarmung papi jajo walter auch gruesse von marisa

  2. Hallo zusammen, ich konnte einige Tage Eure Reiseberichte nicht verfolgen. Dafür hatte ich jetzt gleich mehrere Berichte auf einmal zum geniessen 🙂 – Gott sei Dank kannst Du, Sasi, so anschaulich beschreiben, dass man wirklich mitgeniessen kann!
    Weiterhin eine erlebnisreiche, schöne Reise. LG, Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 + 4 =